• Der BGM-Kompass®

    Betriebliches Gesundheitsmanagement mit System
  • Gründe für Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Gesunde Mitarbeitende im gesunden Betrieb
  • Arbeitswelt 4.0

    Trends und Herausforderungen

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Motiviert durch Berufsgenossenschaften und Unfallversicherer haben fast alle Unternehmen die physische Gesundheitsprävention sehr weit vorangebracht. Angesichts der radikalen Veränderung der Arbeitswelt von der Hand- zur Kopfarbeit reicht das aber nicht mehr aus. Mit der Aufnahme psychischer Risiken in die betriebliche Gefährdungsbeurteilung rücken jetzt die weichen Faktoren gesundheitlicher Belastung stärker in den Vordergrund. Fachlich werden Ursachen für psychische Belastung übereinstimmend in den Feldern Führung, Arbeitsorganisation und mangelnde psychosoziale Unterstützung der Beschäftigten verortet. Personalverantwortliche können auf dieser Basis einen wichtigen Beitrag zur Früherkennung von Beeinträchtigungen und der Einleitung effektiver Hilfen im Betrieb leisten.

Das setzt voraus, dass Führungskräfte mit den Erscheinungsformen und der Entwicklung von psychischen Erkrankungen vertraut sind und dass Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Rahmen ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) belastende Arbeitsbedingungen reflektieren und optimieren. Auf diesem Wege finden die Interessen des Unternehmens und seiner Beschäftigten zusammen.

Der BGM-Kompass®

Mit dem BGM-Kompass® bieten wir Ihnen dazu ein umfassendes System der Verhältnis- und Verhaltensprävention mit einem Schwerpunkt zur Prävention psychischer Belastungen an. Das System umfasst die Elemente:

1. Risikoanalyse
2. BGM-Konzeption
3. Fortbildung der Führungskräfte
4. Umsetzungsbegleitung einschließlich Employee Assistance Programm (EAP) / Psychosozialen Kriseninterventionsdienst (KID)

Mit dem BGM-Kompass® steuern Sie die beiden zentralen Dimensionen betrieblichen Gesundheitsmanagements:

Verhältnisprävention – Systemoptimierung der Arbeits- und Organisationsumwelt: 

  • Entwicklung einer gesundheitsförderlichen Unternehmenskultur
  • Neue Führung als Gesunde Führung
  • Ganzheitliche Arbeitsgestaltung
  • Nachhaltige Organisationsentwicklung

Verhaltensprävention – Selbstoptimierung der Mitarbeitenden aller Hierarchieebenen

  • Entwicklung von Achtsamkeit und Selbstwirksamkeit
  • Verbesserung individueller Selbststeuerung
  • Soziale Unterstützung belasteter Mitarbeitender
  • Förderung von Bewegung, Entspannung, gesunder Ernährung

Ausgangspunkt der Maßnahmen ist der Abgleich zwischen identifizierten Risiken sowohl auf Seiten der Beschäftigten als auch auf Seiten des Unternehmens. Ein System wirkt nur im Zusammenwirken aller seiner Elemente nachhaltig. Deshalb bieten wir Ihnen keine isolierten Einzelleistungen an, sondern identifizieren die in Ihrem Betrieb fehlenden oder verbesserungsfähigen Hebel für ein effektives Gesundheitsmanagement. Dann helfen wir, diese im Sinne der BGM-Norm DIN SPEC 91020:2012-07 zu entwickeln und zu pflegen. Dabei können Sie immer wählen zwischen make or buy: Wir beraten und schulen Ihre Verantwortungsträger oder Sie delegieren Aufgaben vollständig an uns.


Aktuelle Themen

23. Juni 2020 | Peter Recht

Der BGM-Kompass® im Detail

1. Risikoanalyse Wir sichten und analysieren verfügbare Daten zu Belegschaft: Demografie, Qualifikation, Fehlzeiten, Versichertendaten der Krankenkassen, Fluktuation, Mitarbeiterzufriedenheit,…mehr

2. Januar 2020 | Peter Recht

Der BGM-Kompass®

Mit dem BGM-Kompass® bieten wir Ihnen dazu ein umfassendes System der Verhältnis- und Verhaltensprävention mit einem Schwerpunkt zur…mehr

2. Januar 2020 | Peter Recht

Arbeitswelt 4.0 – Trends und Herausforderungen

Fehlzeiten und Präsentismus sind das Ergebnis unzureichend kompensierter Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0: Geschäftsmodelle und Unternehmensstrukturen verändern sich –…mehr

2. Januar 2020 | Peter Recht

Gute Gründe für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Wirtschaftlicher Schaden von Fehlzeiten und Präsentismus Hohe Fehlzeiten bremsen die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Die deutsche Wirtschaft registrierte…mehr

mehr